Medienzentrum bietet zwei neue Workshops für Schulen zu Social Media an

n Kleingruppen beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem mit Snapchat, TikTok und YouTube. Foto: Kathrin Müller/ Kreis Soest

Fit für die digitale Welt
Medienzentrum bietet zwei neue Workshops für Schulen zu Social Media an

Kinder und Jugendliche besitzen heute wie selbstverständlich ein eigenes Smartphone und kommunizieren miteinander über Social Media-Angebote wie WhatsApp, Snapchat und Co. Doch bei der Nutzung dieser Dienste gibt es einiges zu beachten: Neben der Berücksichtigung von Datenschutz und Bildrechten gilt es auch, so genannte Fake News zu entlarven. Deshalb bietet das Medienzentrum mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres zwei Workshops für weiterführende Schulen an, die sich dieser Themen annehmen.
Der Workshop “Fit in Social Media” vermittelt die Grundlagen für eine selbstbestimmte und sichere Nutzung der bei Jugendlichen beliebten Dienste. In 90 Minuten erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler der sechsten bis achten Klasse wichtiges Handwerkszeug für den Alltag: “Wie schütze ich meine Daten?”, “Was steht eigentlich in den Nutzungsbedingungen?” und “Was kann ich gegen Cybermobbing unternehmen?” sind nur ein paar Fragen, für die im Laufe des Workshops gemeinsam Antworten gesucht werden.
Ein zweiter Workshop richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7. In insgesamt vier Schulstunden befassen sich die Jugendlichen intensiv mit der Entstehung und der Erkennung von Fake News im Web. Ganz praktisch erfahren sie, wie einfach es sein kann, professionell anmutende und überzeugende Falschnachrichten in die Welt zu setzen, indem die Klasse gemeinsam eine eigene, frei erfundene Nachrichtensendung produziert. In diesem Kontext werden verschiedene Möglichkeiten thematisiert, wie Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft werden können.
Beide Workshops wurden im letzten Schulhalbjahr an der Waldorfschule in Soest erfolgreich erprobt. Die Schülerinnen und Schüler der siebten und neunten Klassen hatten sichtlich viel Spaß bei der Erforschung der sozialen Netze sowie der Beschäftigung mit Falschmeldungen. Lehrerin Leonie Gibas zeigte sich begeistert über die gewachsene Medienkompetenz ihrer Lerngruppe: “Die Schülerinnen und Schüler wurden dafür sensibilisiert, nicht alles direkt zu glauben, was sich in den Medien verbreitet und bekamen Tipps, wie sie Meldungen auf ihre Richtigkeit prüfen können. Darüber hinaus erlangten sie in den praktischen Anteilen des Workshops zu Fake News Kompetenzen im Bereich der Selbstproduktion von kleinen Filmen, Spots und digitalen Anzeigen.” Die praktische Arbeit kam auch bei den Schülerinnen und Schülern gut an: “Besonders gefallen hat mir, dass wir viel ausprobieren und selber machen durften, wie zum Beispiel das Erstellen eines eigenen Artikels oder das Drehen einer Nachrichtensendung. Ich würde jederzeit wieder an dem Workshop teilnehmen”, betonte Bailey.
Die neuen Workshops ergänzen das Angebot des Medienzentrums und können ab sofort telefonisch von Lehrkräften der weiterführenden Schulen unter 02921-30 3607 für ihre Klassen angefragt werden. Die Durchführung der Schulworkshops erfolgt vor Ort durch die Medienpädagogen des Medienzentrums.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*