Der 1. Science-Slam in Lippstadt

Christian Krumm_credits Marcus Köster Camslinger

Der Kampf der Wissenschaftler!
Der 1. Science-Slam in Lippstadt

Am 21. Februar wird es den ersten Science-Slam in Lippstadt geben. Ab 20 Uhr werden 6 Wissenschaftler in der Aula des Evangelischen Gymnasiums Lippstadt auf unterschiedlichste Weisen ihr spezielles Wissen vermitteln.

Wissenschaft könnte eigentlich ziemlich spannend sein, wäre da nicht diese staubtrockene Fachsprache. Doch es geht auch anders. Das beweist der Science Slam, der sich seit 2006 deutschlandweit  wachsender Beliebtheit erfreut. Denn hier ist Fachchinesisch Fehlanzeige.
Wissenschaftler bringen bei dieser noch recht jungen Slam-Variante neueste und witzige Erkenntnisse aus ihrer Forschung auf die Bühne und damit aus dem elitären akademischen Wissens-Zirkel auch unters Volk. Anders als beim Poetry Slam sind hierbei Requisiten, Powerpointvorträge oder sogar Live-Experimente herzllich willkommen.
Für den  Science Slam verlassen sechs Wissenschaftler ihren Elfenbeinturm, um dem Publikum in 10 bis 15 Minuten unterhaltsam und doch lehrreich zu zeigen, was Wissen schafft.
Moderiert wird das Turnier vom in Lippstadt bestens bekannten Marian Heuser, der sich als Poetry Slammer einen Namen gemacht und Auszeichnungen gesammelt hat. Der in Münster lebende Heuser ist darüber hinaus als Autor, Dramaturg oder Kabarettist tätig.

Es treten gegeneinander an:

Dr. Christian Krumm (Geschichtswissenschaften)
Dr. Christian Krumm, Jahrgang 1977, ist Historiker und Autor. Seine Forschungen umfassen die deutsche und europäische Geistesgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Außerdem schreibt er Sachbücher, Romane und Kurzgeschichten, die sich mit Themen der Gegenwart auseinandersetzen. Im Vortrag geht es um die Frage, ob wir aus der Geschichte lernen. In den Medien wird die deutsche Geschichte, besonders der NS-Zeit, sehr umfangreich aufgearbeitet, doch sind wir, wegen dieser Vielzahl an Informationen, tatsächlich “schlauer als die früher”?

Dr. Christian Krumm ist derzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der “Schreibwerkstatt” der Universität Duisburg-Essen beschäftigt.

Eine Auswahl seiner Publikationen:
Heaven 11. Ein Psychiatrie-Roman, Remda Teichel 2019 (erscheint im März), Traumschrott (Kurzgeschichtensammlung), Remda Teichel 2016, Uncursed. The Morgoth-Chronicles, Remda Teichel 2015, At Dawn They Sleep (Roman), Oberhausen 2014, Century Media. Do it yourself – Die Geschichte eines Labels, Oberhausen 2012, Johan Huizinga, Deutschland und die Deutschen. Begegnung und Auseinandersetzung mit dem Nachbarn (Dissertation), Münster u.a. 2011 und Kumpels in Kutten. Heavy Metal im Ruhrgebiet, Bottrop 2010.


Dr. Harald Kullmann (Biologie)
Dr. Harald Kullmann lehrt am Zentrum für Didaktik der Biologie der WWU Münster. In seinen Vorträgen verbinden sich Expertise und westfälische Schnauze zu Fachvorträgen, die sich gewaschen haben. Der Evolutionsbiologe beschäftigt sich am liebsten mit den Verlierern und Versäumnissen der Evolution und rechnet dabei unterhaltsam mit Mythen und Prominenten ab.


Janina Otto (Biologie)
Janina Otto promoviert zur Zeit am Institut für Anatomie und medizinische Zellbiologie an der Philipps-Universität Marburg. Der Inhalt ihres Vortrags “Im Schweiße deines Angesichts”, ist in ihrem Masterstudium im Fach Humanbiologie entstanden, als sie ein halbes Jahr Praktikantin bei einem großen Kosmetikhersteller in der Abteilung für Deowirkstoffe war. Janina Otto ist seit 2015 Science Slammer*in im In- und Ausland (z. B. in Russland und Mexiko).


Philipp Gadow – Licht ins Dunkel (Physik)
Philipp Gadow ist Doktorand am Max-Planck-Institut für Physik und sucht mit den Daten des ATLAS-Detektors nach neuen Teilchen, aus denen die Dunkle Materie aufgebaut sein könnte. Sein Studium der Physik hat er  habe an der Technischen Universität München, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der University of Edinburgh absolviert.

Der Titel seines Beitrags lautet “Licht ins Dunkel – Auf der Suche
nach dem Unbekannten”. Es geht dabei um die Suche nach neuen Teilchen, aus denen die Dunkle Materie bestehen könnte. Dunkle Materie? Vor über 100 Jahren wurde Max Planck geraten, bloß keine Physik zu studieren, denn in diesem Feld ” sei alles bereits erforscht und es gilt nur einige unwichtige Löcher zu stopfen”. Ein großer Irrtum: Die durch Planck begründete Quantenmechanik begründete ein neues Weltbild. Auch heute gibt es durchaus noch Neuland zu entdecken.
Aus verschiedensten Beobachtungen, sei es Rotationsgeschwindigkeiten von Galaxien, Kollisionen von Galaxienclustern oder Simulationen, wie unser Universum entstanden sein könnte, drängt sich immer mehr der Hinweis auf eine noch unbekannte Sorte der Materie auf. Diese ist für unsere Augen und Teleskope unsichtbar und bisher nur durch ihre Gravitationswechselwirkung beobachtet worden. Seit den 1930er Jahren versuchen Physiker und Physikerinnen die Natur der Dunklen Materie zu ergründen.
Mit dem ATLAS Experiment am Large-Hadron-Collider bei Genf versuchen Forschende die Teilchen der Dunklen Materie zu erzeugen.
Wie dies mit Taststöcken aus bestimmten Elementarteilchen gelingen kann und was der Hund von Paris Hilton damit zu tun hat, das erfahrerfährt man in diesem Vortrag.


Andrea Hermsen (Chemie)
Andrea Hermsen ist in der physikalischen Chemie zu Hause. Die 30jährige schreibt derzeitig an ihrer Promotion, welches ein kooperatives Promotionsprojekt der Hochschule Niederrhein und der Uni Duisburg-Essen ist. In ihrem Slam-Vortrag “Bee CSI – Den Täter auf der Spur”, geht es um den Nachweis von Pestiziden im Ultrspurenbereich und seiner Wirkung auf die heimische Insektenwelt. Hermsen nimmt erst seit 2018 an Science Slams teil, konnte davon aber die Mehrzahl für sich entscheiden.


Johannes von Borstel (Medizin)
Johannes Hinrich von Borstel wuchs in Clausthal-Zellerfeld im Oberharz auf. Parallel zum Abitur absolvierte er die Ausbildung zum Rettungssanitäter und lebte für zwei Jahre in Wien und Budapest. Hier begann er das Medizinstudium, kehrte 2011 nach Deutschland zurück und setzte sein Studium in Marburg fort.
Im Jahr 2013 stand er zum ersten Mal auf einer Science-Slam Bühne. Zu seinen Lieblingsthemen zählen Notfallmedizin, das Herz und die Forschung für seine molekularkardiologische Doktorarbeit. Er ist einer der erfolgreichsten Science-Slammer Deutschlands. Im Jahr 2015 wurde er Deutscher Science-Slam Vizemeister, gewann mehr als 45 Science-Slams, darunter den in Köln, in Bern, Frankfurt a. M., mehrfach in Berlin, den Deutsch-Russischen Science-Slam in Novosibirsk und den Deutsch-Spanischen Science-Slam in Mexico City. Er kann Herzerkrankungen tanzen und präsentiert im Rhythmus von “Highway To Hell” mit der E-Gitarre die perfekte Reanimation.
Im Herbst 2015 veröffentlichte er sein erstes Buch Herzrasen kann man nicht mähen – Alles über unser wichtigstes Organ, das zum Spiegel-Bestseller und zum internationalen Bestseller avancierte und mittlerweile in über 50 Ländern veröffentlicht wurde. Parallel zu seiner Lese- und Bühnentour arbeitet er als Rettungssanitäter – ein Großteil seiner Einsätze sind wahre Herzensangelegenheiten. Anhand vieler Geschichten aus der Praxis vermittelt er in seinem Buch seine Begeisterung für das Wunderwerk des Herz-Kreislauf-Systems. Er beschreibt, wie man seinem Herzen etwas Gutes tun und sich damit fit und gesund halten kann, erzählt vom Broken-Heart-Syndrom – von Menschen, die tatsächlich an einem gebrochenen Herzen sterben – und erklärt, wie Sex vor Arteriosklerose schützen kann.
Er war zu Gast bei Markus Lanz im ZDF, auf dem roten Sofa bei DAS! im NDR und im SAT1- Frühstücksfernsehen. Seine Auftritte wurden auf ARD, im WDR und im BR ausgestrahlt.
www.herzrasenmaeher.de

Termin: Donnerstag, 21. Februar 2019, 20 Uhr

Ort: Aula des Evangelischen Gymnasiums Lippstadt, Beckumer Straße 61, 59555 Lippstadt

Preise:€  14,- / ermäßigt: € 7,- (Schüler / Studenten…)

Veranstalter: KWL Kultur und Werbung Lippstadt GmbH

Kartenverkauf: Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Lange Str. 14, 59555 Lippstadt, Tel. (0 29 41) 5 85 11, post@kulturinfo-lippstadt.de; Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*