Auch Elternbeitrag für Mai entfällt

Für Kindertagesbetreuung sowie Ganztags- und Betreuungsangebote in Schulen

Wie bereits im April verzichten auch im Monat Mai Kreis und Kommunen im ganzen Kreis Soest auf die Erhebung der Elternbeiträge für Kindertagesbetreuung sowie Ganztags- und Betreuungsangebote in Schulen. Auf dem Wege von Dringlichkeitsbeschlüssen werden der Kreistag und die Räte die Voraussetzungen dafür schaffen. Damit müssen die Eltern unabhängig davon, ob sie ein Betreuungsangebot wahrnehmen, auch für den Monat Mai keine Elternbeiträge aufbringen.

Das Land NRW hat die Notbetreuung, die bisher bereits für die in der so genannten kritischen Infrastruktur tätigen Eltern organisiert worden war, zwar auf die Kinder von erwerbstätigen Alleinerziehenden erweitert. Dennoch stehen die Angebote der Kindertagesbetreuung und Offenen Ganztagsschule dem Großteil der Familien vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie nicht zur Verfügung. “Die aktuelle Krise stellt für viele Familien eine große Herausforderung und besonders für Eltern von Klein- und Grundschulkindern eine besondere Belastung dar. Darum ist es richtig und wichtig, die Familien noch einen weiteren Monat von den Beiträgen zu entlasten”, betont Landrätin Eva Irrgang. “Wir müssen diese Eltern in der aktuellen Situation unterstützen.”

Für den Bereich des Kreisjugendamts, das für elf der 14 Städte und Gemeinden im Kreis Soest zuständig ist, gilt für den Mai die gleiche Regelung wie für den April. Darauf weist der Kreis Soest in diesem Zusammenhang hin. Der Elternbeitrag für den Monat Mai müsse von den Eltern nicht überwiesen werden. Sofern bereits eine Überweisung erfolgt sei, werde der Elternbeitrag automatisch erstattet. Sofern vereinbart worden sei, den Beitrag per Lastschrift einzuziehen, erfolge wie schon im April im Monat Mai keine Abbuchung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*