Lippstädter Kulturstrolche unterwegs

Die Kulturstrolche hatten viel Spaß bei ihrem Besuch im Stadtmuseum. Foto: Stadt Lippstadt

Schüler entdecken den „Wert der Dinge“ im Stadtmuseum

Kulturstrolche im Stadtmuseum: Nachdem Angelika Scheunemann, Mitarbeiterin im Stadtmuseum, die Klasse 4b der Hans-Christan Andersen Schule bereits vor einigen Wochen besuchte hatte, erwiderten die Schüler jetzt den Besuch. Im Rahmen des Projekts Kulturstrolche entdeckten sie gemeinsam das Stadtmuseum und steuerten selbst verschiedene Gegenstände für eine kleine Ausstellung bei.

In Vorbereitung auf dem Besuch im Stadtmuseum wählten die Schüler jeweils einen Gegenstand aus, der für sie einen besonderen Wert hat. Die Exponate sind nun in zwei Vitrinen im ersten Stock des Stadtmuseums ausgestellt und werden für zwei Wochen zu sehen sein. Dann erhalten die Schüler ihre “Leihgabe” wieder. Neben einem 3D-Puzzle in Form eines Krokodils und einer Flagge brachten auch viele Schüler Fotos ihrer Haustiere oder ihrer Familien mit ins Museum.

“Gegenstände erhalten erst einen besonderen Wert durch die Geschichte, die dahinter steht und die Erinnerungen, die mit ihnen verknüpft sind. Die Kinder haben das ganz schnell erkannt”, freut sich Angelika Scheunemann. Mit dem Projekt unter dem Titel “Der Wert der Dinge” soll den Kindern die Museumsarbeit nähergebracht werden. So sind die mitgebrachten Sachen beschriftet worden, genau wie alle anderen Exponate im Museum. Während ihres Aufenthalts im Stadtmuseum durften die Schüler auch einen Blick in das sogenannte Eingangsbuch des Museums werfen. Hier werden alle Exponate, die im Stadtmuseum eingehen, inventarisiert.

Beim anschließenden Rundgang durch das Museum konnten die Schüler viele Geschichten zu den verschiedenen Exponaten hören und auch kuriose Gegenstände – wie beispielsweise ein Flohei – entdecken. Das Ei wird mit einem in Flüssigkeit getränkten Stoff befüllt, der Flöhe anlocken und so von der eigenen Kleidung und Haut fernhalten soll.

Zum Abschied erzählte Scheunemann den Schülern dann noch eine Geschichte vom “Wert der Dinge”: Obwohl ein Krug einen Riss hat, wird er durch den Wasserträger weiter benutzt, denn: Durch den Riss werden die Blumen am Wegesrand bewässert. “Richtig schöne Geschichte”, befanden die Kulturstrolche und versprachen, bald wieder im Museum vorbeizuschauen.

Hintergrund
Begegnungen zwischen Kindern und Kultur – das ist das Ziel des Projekts “Kulturstrolche”. Kulturinstitutionen oder Künstler öffnen ihre Tore und laden die Kulturstrolche ein, hinter die Kulissen zu blicken. Vom 2. bis zum 4. Schuljahr haben die Schüler die Gelegenheit, Kultur auszuprobieren und selbst zu entdecken. Das Kulturstrolche-Projekt wurde initiiert und konzipiert vom Dezernat für Bildung, Familie, Jugend, Kultur und Sport der Stadt Münster. Nach einer dreijährigen Pilotphase übernahm das Kultursekretariat NRW Gütersloh 2008 Projektidee und Design und verbreitet das erfolgreiche Konzept seitdem in seinen Mitgliedsstädten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*