Kompetente Helfer in vielen Fragen

Im Kreis Soest gibt es fünf trägerunabhängige Beratungsstellen

Die Arbeitsgruppe “Vereinsamung und Verwahrlosung” der Pflegekonferenz weist darauf hin, dass im Kreis Soest eine Reihe von Institutionen Hilfe bieten, wenn ältere Menschen ihre Leben nicht mehr selbstständig organisieren und bewältigen können. Zu diesen Anlaufstellen gehören die trägerunabhängigen Pflegeberatungsstellen.

Mit der Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung richtete der Kreis Soest fünf trägerunabhängige Beratungsstellen ein. Diese wurden zum Teil an die bestehenden Seniorenbüros- und Beratungsstellen in Lippstadt, Soest, Werl, Warstein und Geseke angebunden.

Sie haben die Aufgabe, Pflegebedürftige und deren Angehörige sowie ältere Ratsuchende trägerneutral, das heißt unabhängig von Anbietern der Pflege, zu beraten. Die Beratungsstellen geben einen Überblick über das Angebot an Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten im Pflegefall, sie informieren über die bei der Pflege anfallenden Kosten und beraten über die Leistungen der Pflegeversicherung sowie anderer ergänzend benötigter Sozialleistungen. Die Beratungen sind kostenlos. Sie werden telefonisch, persönlich und wenn gewünscht, auch zu Hause durchgeführt.

Die Beratungsstellen sind aber nicht nur Ansprechpartner in Sachen Pflege, sondern auch kompetente Ratgeber in allen Fragen und Problemstellungen die das Alter betreffen. Seniorinnen und Senioren, die alleine sind, sich einsam fühlen und Kontakt zu Gleichaltrigen aufnehmen möchten, können sich vertrauensvoll an die trägerunabhängigen Beratungsstellen wenden. Die Beraterinnen und Berater haben umfassende Kenntnisse darüber, ob es zum Beispiel im Wohnviertel besondere Treffpunkte für Seniorinnen und Senioren gibt oder ob die Möglichkeit besteht, spezielle Seniorennachmittage zu besuchen um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Trägerunabhängige Beratungsstellen sind auch erste Anlaufstellen, wenn der Verdacht der Verwahrlosung älterer Menschen besteht. Die Beraterinnen und Berater nehmen Kontakt zu den betroffenen Personen auf, machen wenn erforderlich einen Hausbesuch und bieten Unterstützung zur Problemlösung an.

Die Beratungsstellen:
Für Lippstadt, Erwitte, Anröchte, Lippetal (östl.):

Frau Anita Polder/Herr Gerd Madeheim
Geiststr. 47
59555 Lippstadt
Tel.: 02941 980681 oder 02921 980687
Fax: 02941 980696
anita.polder@stadt-lippstadt.de
gerd.madeheim@stadt-lippstadt.de

Mo – Fr 09:00 Uhr -12:00 Uhr
zus. Do 14:30 – 17:30 Uhr

Für Geseke:
Claudia Dieckmann
Stadt Geseke
Senioren-Pflegeberatung
Altes Rathaus
Am Teich 13
59590 Geseke

Tel.: 02942 50036
Fax: 02942 5001136
Email: claudia.dieckmann@geseke.de

Mo bis Fr von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr,
zus. Do von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Für Soest,Bad Sassendorf, Lippetal (westl.), Möhnesee:

Herr Wilko Lebkücher
Am Vreithof 6-8
59494 Soest
Tel.: 02921 103 2201
Fax: 02921 103 82201
w.lebkuecher@soest.de

Mo – Fr 08:30 – 12:30 Uhr,
Mo 14:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Do 14:00 – 17:30 Uhr

Für Warstein und Rüthen:

Stadt Warstein
Frau Ricarda Dahmann
Dieplohstr. 1
59581 Warstein

Tel.: 02902 812 27
Fax: 02902 816 227
r.dahmann@warstein.de

Terminvereinbarung wird empfohlen.

Mo, Di, Do, Fr 08:30 Uhr – 12:30 Uhr
Mi 14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Für Werl, Ense, Welver, Wickede (Ruhr), Werl:

Frau Angelika Bechheim-Kanthak
Hedwig-Dransfeld-Str. 23 – 23a
59457 Werl

Tel.: 02922 8005014
Fax: 02922 8005099
angelika.bechheim-kanthak@werl.de

Mo – Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*