8. „Markt der Möglichkeiten“ am 14. und 15. Januar in der VHS

Die Organisatoren vom Seniorenbüro der Stadt Lippstadt
Die Organisatoren vom Seniorenbüro der Stadt Lippstadt, Anita Polder und Rüdiger Menzel-Gerling (m.) freuen sich gemeinsam mit Fachbereichsleiter Manfred Strieth (l.) und dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates Manfred Schulz (r.) auf ein „volles Haus“.

„Engagiert in Lippstadt – auch im Alter“
8. „Markt der Möglichkeiten“ am 14. und 15. Januar in der VHS

Prominente Gäste mit spannenden Vorträgen, zahlreiche engagierte Beteiligte und eine große Fülle an Informationen: Der 8. “Markt der Möglichkeiten” bietet auch in diesem Jahr für seine Besucher ein abwechslungsreiches Programm. Unter dem Motto: „Engagiert in Lippstadt – auch im Alter“ sind insgesamt 60 Vereine und Institutionen bei der Veranstaltung in den Räumen der Volkshochschule am 14. und 15. Januar 2017 vertreten und stellen das vielfältige ehrenamtliche Engagement in der Stadt vor.

„Das wird der attraktivste „Markt der Möglichkeiten“, den wir jemals hatten“, ist sich Fachbereichsleiter Manfred Strieth sicher. Die Besucher können sich dieses Jahr auf einige Neuerungen und besondere Höhepunkte freuen: So wird der ehemalige Vizekanzler Franz Müntefering in seiner Funktion als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen am Sonntag einen Vortrag zum Thema „Teilhabe und Teilnahme – Aktiv im Alter“ halten und anschließend gemeinsam mit Bürgermeister Christof Sommer einige Ehrenamtliche aus Lippstadt für ihr Engagement auszeichnen. Zwei engagierte Ehrenamtliche, Ilse Henke und Karl Javorski, geben anschließend bei der „Plauderei auf dem roten Sofa“ im Interview die Gelegenheit, einen Einblick in ihre Arbeit zu gewinnen.

Ein weiteres Highlight – und einen weiteren prominenten Gast – bietet der Vortrag „Ehrenamt – aber sicher! Richtig abgesichert beim freiwilligen Engagement“ vom ehemaligen Lippstädter Bürgermeister Wolfgang Schwade. „Das ist ein extrem wichtiges und bei den Ehrenamtlichen oft nachgefragtes Thema“, weiß der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Martin Schulz, zu berichten. „Ich bin daher sehr froh, dass wir mit Wolfgang Schwade den Vorsitzenden der GVV-Versicherungen für einen Vortrag gewinnen konnten.“

Das Thema des diesjährigen „Markt der Möglichkeiten“ hat der Seniorenbeirat der Stadt Lippstadt bewusst nicht spezifisch nur auf Senioren ausgelegt – und das „absolut richtig“, betont Manfred Strieth. „Mit dem Thema Ehrenamt werden alle angesprochen, die sich für diesen Bereich interessieren und sich engagieren wollen“, freut sich der Fachbereichsleiter, der mit bis zu 1000 Besuchern rechnet. Diese können erstmalig auf zwei Etagen die verschiedene Stände besuchen und haben zudem in der zweiten Etage die Möglichkeit, eine Pause in der Cafeteria einzulegen. „Hier ist Zeit für Begegnung und Austausch. Die ehrenamtlichen Helfer sorgen mit selbst gemachtem Gebäck für das leibliche Wohl“, erklärt Rüdiger Menzel-Gerling vom Seniorenbüro der Stadt Lippstadt.

Gemeinsam mit seiner Kollegin Anita Polder weist er auch auf die Umfrage des Seniorenbüros hin, die an beiden Tagen stattfindet: Mithilfe eines Fragebogens sollen die Besucher zu Seniorenthemen befragt werden. Die Umfrage soll unter anderem dazu beitragen, herauszufinden, welche Angebote für Senioren in Lippstadt fehlen und was verbessert werden kann. „Allen Teilnehmer winken attraktive Preise“, verspricht Anita Polder. Mit etwas Glück können Besucher unter anderem einen 500 Euro Hotelgutschein, Wunscherfüller im Wert von 50 oder 100 Euro oder einen Gutschein für die Walibo Therme gewinnen. Mit dem Holzbrettspiel Mühle oder „Kubb“ sind auch Gewinne für die ganze Familie dabei. „Die Angebote beim „Markt der Möglichkeiten“ sind für alle interessant, egal ob jung oder alt“, stellen auch Anita Polder und Rüdiger Menzel-Gerling heraus und freuen sich auf zahlreiche Besucher.

Der “Markt der Möglichkeiten” hat am Samstag, 14. Januar 2017, von 14 bis 18 Uhr geöffnet, am Sonntag, 15. Januar 2017, von 11.30 bis 17 Uhr.

Weitere Informationen zum „Markt der Möglichkeiten“ und das komplette Programm gibt es auf der Homepage der Stadt Lippstadt unter www.lippstadt.de zum Nachlesen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*