Nächste Schritte im Projekt „Grüne Infrastruktur“

Arbeiten für Alleenweg und im Theodor-Heuss-Park haben begonnen

Es geht weiter mit dem Projekt “Grüne Infrastruktur”: Am Montag haben die ersten Arbeiten im Theodor-Heuss-Park und für den Alleenweg begonnen. Letzterer soll über eine Strecke von 1,5 Kilometern südlich des Lippeberufskollegs und am Westrand der Bebauung bis zur Bahn verlaufen. Die durchgängig barrierefreie Nord-Süd-Verbindung, die als Fuß- und Radweg nutzbar sein soll und unter anderem mit Sitzplätzen, Schaukeln und Bereichen für Naturerleben aufgewertet wird, soll im April 2021 fertiggestellt sein. Gestartet wurde jetzt mit dem Wegebau.

Im Theodor-Heuss-Park werden neben einer Parcours-Anlage und einem neuen Spielplatz verschiedene Spiel- und Aufenthaltsflächen entstehen. Zudem wird der Teich im Park größer und tiefer angelegt, um durch den erweiterten Lebensraum am und im Wasser für mehr Artenvielfalt zu sorgen und das Stadtklima nachhaltig zu verbessern. Innovative Lösungen ermöglichen es zukünftig den Teich zusätzlich mit Regenwasser zu versorgen und damit einen ausreichenden Wasserstand zu gewährleisten. Treppen und Zugänge zum Wasser sollen für mehr Aufenthaltsqualität sorgen. Die Fertigstellung des Projektes ist für Herbst 2021 geplant. “Da die Umgestaltung des Parks ein wachsendes Projekt ist, werden einige der Angebote aber auch schon vor Abschluss der Gesamtmaßnahme nutzbar sein”, verspricht Projektleiterin Michaela Lange aus dem Fachdienst Grünflächen der Stadt Lippstadt.

In einem ersten Schritt werden im Theodor-Heuss-Park jetzt der Spielplatz, die Minigolfanlage und das Kassenhäuschen abgebrochen. Fachlich begleitet wird der Abbruch des Kassenhäuschens durch ein Büro für Umweltbaubegleitung, um auszuschließen, dass unter dem Dach Fledermäuse und Vögel leben.

Bereits im vergangenen November war mit dem Freizeitgelände auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes an der Stirper Straße (“Alte Englische Schule”) die erste der drei Maßnahme aus dem Gesamtprojekt “Grüne Infrastruktur” fertiggestellt und eröffnet worden. Neben einem Kleinspielfeld, einem großen Sandspielbereich, einer Slacklinevorrichtung und einem Trailparcours ist dort eine zentrale Kommunikations- und Aufenthaltsfläche entstanden, die generationenübergreifend für Boulespiel, Picknick und anderes genutzt werden kann. Hier wie auch bei den anderen Einzelprojekten der “Grünen Infrastruktur” stammten zahlreiche Ideen und Vorschläge, die im Konzept verarbeitet wurden, von Anwohnern und verschiedenen Initiativen, die von diesen innerhalb des Beteiligungsprozesses eingebracht worden waren.

Hintergrund: Das Gesamtprojekt “Grüne Infrastruktur” beinhaltet die Umgestaltung des ehemaligen Sportplatzes an der Stirper Straße zu einem generationenübergreifenden Freizeitgelände (bereits abgeschlossen), sowie die beiden jetzt gestarteten Maßnahmen “Neugestaltung des Theodor-Heuss-Parks” und “Entwicklung eines Alleenwegs”. Die Maßnahmen, die mit insgesamt 3,56 Millionen Euro veranschlagt sind, werden zu 80 Prozent vom Land NRW (30 Prozent) und der EU (50 Prozent) aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*