Mit Termin in die Verwaltung

Städtische Dienststellen öffnen für angemeldete Besucher

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und Infektionsketten zu unterbrechen, hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen in den vergangenen Wochen viele Maßnahmen ergriffen, die das öffentliche Leben stark eingeschränkt haben. Auch die Stadt Lippstadt hat sich unter anderem durch die Schließung ihrer öffentlichen Dienststellen und Einrichtungen aktiv an der Eindämmung der Pandemie beteiligt.

Mit der schrittweisen Lockerung der Maßnahmen in den vergangenen Tagen passt auch die Stadtverwaltung die Möglichkeiten der Erreichbarkeit neu an. Bürger können daher ab sofort nach Terminvereinbarung wieder Zutritt zu den städtischen Dienststellen bekommen. Zur Durchführung der Termine ist in jeder Dienststelle, die üblicherweise Publikumsverkehr hat, an zentraler Stelle mindestens ein Arbeitsplatz so eingerichtet und ausgestattet worden, dass er den Anforderungen von Hygiene- und Infektionsschutz entspricht.

“Nachdem viele Unternehmen und Einzelhändler seit Beginn der Woche unter strengen Auflagen ihren Betrieb aufgenommen haben, wollen wir als Verwaltung auf diesem Weg ebenfalls die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme wieder erweitern”, sagt Bürgermeister Christof Sommer. Zwar sind die Angebote der Onlineabwicklung über das neue Serviceportal der Stadt Lippstadt, die telefonische Beratung oder der Austausch über E-Mail sowie auf dem postalischen Weg in den vergangenen Wochen sehr gut angenommen worden, dennoch ist sich der Verwaltungschef sicher, dass es Anliegen gibt, für die ein direkter Kontakt zwischen Bürger und Sachbearbeiter wieder notwendig ist.

Für den Bürgermeister stehen der Gesundheitsschutz und die Vermeidung der Ausbreitung des Virus aber noch immer an erster Stelle. Daher bittet er die Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin, für die Klärung von Anliegen vorrangig die Onlinemöglichkeiten oder die telefonische Kontaktaufnahme zu nutzen. “Sollte ein Termin mit dem Sachbearbeiter allerdings dringend notwendig sein, können wir dies an entsprechend ausgestatteten Plätzen möglich machen.” Um Zugang zu den Verwaltungsgebäuden zu bekommen, ist eine vorherige Terminvereinbarung (telefonisch oder per E-Mail) mit dem jeweiligen Sachbearbeiter notwendig. Die angemeldeten Besucher werden dann vom Mitarbeiter persönlich in Empfang genommen. Ein genereller Zutritt zu den Gebäuden ist weiterhin nicht vorgesehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*