Grünes Licht für Digitales Zentrum Mittelstand im Ausschuss für Regionalentwicklung

Regionalausschuss
Volker Ruff (Wirtschaftsförderung Kreis Soest) und Dr. Ingo Lübben (Wirtschaftsförderung Lippstadt) erläuterten gemeinsam mit Peter Franken, Beteiligungsmanager des Kreises, Inhalte und Strukturen des Digitalen Zentrums Mittelstand bzw. der neuausgerichteten CARTEC GmbH. Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest

“Sich auf Unvorhersehbares vorbereiten“
Grünes Licht für Digitales Zentrum Mittelstand im Ausschuss für Regionalentwicklung

Das Thema „Digitaler Wandel“ bescherte dem Ausschuss für Regionalentwicklung des Kreises Soest, der am Montag, 26. Juni 2017, im CARTEC in Lippstadt tagte, ein volles Haus. Wohl noch nie gab es bei einer Sitzung so viele Gäste. Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung drängten sich auf den Besucherstühlen, um einen Vortrag von Dr. Andreas Brill zu verfolgen, aber auch um Einzelheiten über das geplante „Digitale Zentrum Mittelstand“ zu erfahren.
Temperamentvoll verdeutlichte Dr. Andreas Brill von der Duisburger „business4brands“ GmbH, einem Beratungsunternehmen, die Dynamik des Digitalisierungsprozesses. Unsere Gesellschaft stehe erst am Anfang einer digitalen Revolution, die Entwicklung verlaufe exponentiell. Die Digitalisierung stelle Unternehmen und Marken vor völlig neue Herausforderungen. Sie müssten sich auf eine Zukunft einstellen, die nicht vorhersehbar sei. Sie müssten Technologien beherrschen, die gerade erst entstehen, und seien so gezwungen, sich mit unvorstellbaren Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Und weil parallel die Kosten stiegen und Umsätze von neuen Wettbewerbern unter Druck gesetzt würden, müssten sie außerdem ihr gesamtes Geschäftsmodell weiterentwickeln. Er rief die Unternehmen dazu auf, sich „bösen Fragen“ zu stellen, um die notwendige Transformation zu ermöglichen. Wirtschaftsförderung im Hinblick auf die digitale Zukunft bedeute, Räume und Möglichkeiten dafür zu schaffen. Förderprogramme seien aus der Zukunft zu denken.

Der dringende Appell, sich vorzubereiten, blieb nicht ungehört. Einstimmig (bei einer Enthaltung) stellten die Ausschussmitglieder die Weichen für eine Neuausrichtung der CARTEC GmbH im Hinblick auf den Aufbau eines Digitalen Zentrums ab Anfang 2018, das den Mittelstand im Digitalisierungsprozess unterstützen soll. Ebenso einmütig wurde die Auflösung der Konwerl Zentrum GmbH Ende 2018 auf den Weg gebracht. Die Klimaschutzaktivitäten des Kreises sollen konzentriert im Technologiezentrum KonWerl verortet werden, erfordern aber aufgrund zunehmender Kooperationen mit weiteren Projektpartnern flexiblere organisatorische Strukturen als die heutige GmbH.

Volker Ruff (Wirtschaftsförderung Kreis Soest) und Dr. Ingo Lübben (Wirtschaftsförderung Lippstadt) erläuterten gemeinsam mit Peter Franken, Beteiligungsmanager des Kreises, Inhalte und Strukturen des Digitalen Zentrums Mittelstand bzw. der neuausgerichteten CARTEC GmbH. Im Vorfeld hatten Ruff, Franken und Dr. Lübben zahlreiche Gespräche mit Unternehmen, Hochschulen und Bürgermeistern geführt. So konnten sie von viel Zuspruch für die Pläne eines Digitalen Zentrums berichten. Es sei beabsichtigt, die Gesellschaft Anfang 2018 weiterzuführen. Weitere Gesellschafter neben der Stadt Lippstadt und dem Kreis Soest seien ausdrücklich willkommen, wandten sie sich an die anwesenden Bürgermeister, die zur Sitzung angereist waren. Die neue GmbH solle als Brückenkopf zwischen heimischer Realwirtschaft und digitalen Start-Ups fungieren und branchenübergreifend allen mittelständischen Unternehmen in den Kommunen des Kreises Soest im bevorstehenden Digitalisierungsprozess zur Seite stehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*